Aufheben statt aufregen – Ich hab’s gemacht!

Heute Morgen habe ich mich auf den Weg gemacht und gemäß der Aktion „Aufheben statt aufregen“ Müll gesammelt. Genauer gesagt: Zigarettenkippen, denn die gibt bei mir vor der Haustür reichlich. Ich bin nur einmal um den Häuserblock gegangen und habe auf  ca 600 Metern den Beutel schnell gefüllt. Gezählt habe ich die Kippen nicht. Aber wenn man bedenkt, dass eine Kippe bis zu 60 Liter Wasser verunreinigt, dann sind viele Hektoliter nun sauberer geblieben. Ein gutes Gefühl!
Übrigens: Ich bin nicht die einzige im Viertel, die sich darüber Gedanken macht. Die Initiative „Kippengeister“ hängt leere Milchkartons auf und fordert alle Raucher*innen auf, die Kippen dort hineinzuwerfen. Vielen Dank dafür!
-Maria-


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.