Segnen und gesegnet werden

Von der Initiative habe ich zwar schon berichtet, aber jetzt in der Weihnachtszeit ist sie noch einmal ein paar Zeilen wert.
Die Initiative „Segen.jetzt“ lädt ein, anderen Menschen zu segnen oder selbst einen Segen zu empfangen.  Auf der Website sind viele Segenstexte zu finden, und zwar niedergeschrieben und gesprochen. Wer mag kann „Segenstankstellen“ aufstellen oder Türhänger verteilen. Ideen dazu gibt es auf der Website der Erzdiözese Freiburg.
Gute Idee – unbedingt nachahmenswert.

Und hier noch zwei Beispiele von der Website:
– Gott wird seinen Engeln befehlen, dich zu beschützen, wohin du auch gehst.
– Gott gebe dir Flausen in den Kopf, Schmetterlinge in den Bauch und Liebe in dein Herz.

-Maria-


 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.