Pilgern im Alltag – Tag 32

Heute war es wieder ein nasser Pilgertag. Der Sturm hatte aber nicht nur Regen im Gepäck, sondern auch Kälte. So habe ich während meines Weges überlegt, was ich morgen  anziehen werde. Denn auch dann soll es  wieder uselig* werden. Manchmal sind es halt die ganz praktischen Dinge, die mich auf dem Weg beschäftigen. Morgen wird aber sicher auch Zeit sein, über das ein oder andere nachzudenken, was mit unserem Pilgerweg zu tun hat: die Lebenssituation armer Menschen, die im Mittelpunkt des Welttags der Armen am 14. November stehen.
-Maria-

*Wer das Wort nicht kennt, hier gibt’s eine Erklärung dazu.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.