Montagsimpuls – Novene für Menschen in Krieg und Not

Ab dem 21. November 1944 suchten viele Menschen des niederländischen Ortes Steyl (Venlo) gleichermaßen Schutz vor den Angriffen der Alliierten und vor den Nachstellungen der deutschen Besatzung in den Klosterkellern der Steyler Missionare und der Steyler Missionsschwestern. Je länger sie dort bleiben mussten, desto schwieriger wurde die Situation. Lange 100 Tage mussten die Menschen schließlich in den Kellern ausharren, bis sie am 1. März 1945 befreit wurden.
Am 26. Januar 1945 riefen die Pfarrer die Menschen auf, eine Novene, also ein neuntägiges Gebet, zu halten. Damit sollte Gott um ein baldiges Ende des Krieges gebeten werden und dass er die Menschen vor Hunger bewahre sowie die Menschen, die Nahrung beschafften, schütze. Die Novene begann am 28. Januar 1945 und endete am 5. Februar 1945.
Die SVD-Partner, die Laiengemeinschaft der Steyler Missionare, hat dies aufgegriffen und lädt ein, eine Novene für Menschen in Krieg und Not zu beten. Sie kann sicher immer gebetet werden, aber warum nicht heute damit beginnen?

Über den MontagsimpulsIch bin SVD-Partner