Gemeinsam sein. In Stille.

Das Päpstliche Missionswerk missio lädt mit „Gemeinsam sein. in Stille“ dazu ein, sich an die Seite der Frauen in Niger zu stellen. Auf der Website heißt es dazu: „Der Ni­ger liegt in der Sa­hel­zo­ne. Es ist das ärms­te Land der Welt und von Fundamentalisten be­droht. In­mit­ten ei­ner traditionellen, patriarchalischen Ge­sell­schaft set­zen sich hier Or­dens­schwes­tern für Dia­log und Ent­wick­lung ein – und brin­gen Dorf­chefs und religiöse Führer zum Umden­ken.
Halten Sie inne mit den Pionierinnen der Hoffnung, die sich in Maradi (Niger/Westafrika) für folgende Themen einsetzen: Gegen Zwangsehe, gegen Beschneidung, für Bildung.“
Unterstützenswert!!!
Maria

Weitere Informationen unter zusammenhalten.missio-hilft.de.
Foto: Screenshot missio-hilft.de


 

Gott und die Welt – Frauen in der Nachfolge Jesu

Priska, Junia und Phoebe – keine Ahnung, wer das war? Nun, es dürfte vielen so gehen, auch wenn über diese Frauen im Neuen Testament zu lesen ist. Am 23. Oktober standen sie und weitere Frauen bei einer #himmelsleuchten-Veranstaltung der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) in der Bundesgeschäftsstelle in Düsseldorf im Mittelpunkt. Den Frauen, die Jesus als den Messias erkannten und ihn bezeugten, nachzuspüren und sich bewusst zu machen, wie viele Frauen sogar namentlich genannt sind, war spannend und Mut machend zugleich. Danke für dieses himmelsleuchten und diesen Abend!
Maria

Wer die Textstellen des Abends nachlesen möchte: Röm 16,1-16 und Mk 1,29-34