Gott und die Welt – Kennen Sie Ludwig Wolker?

Er war ein Bayer durch und durch und doch eine wichtige Persönlichkeit im Rheinland: Ludwig Wolker (1887-1955). Als Nachfolger von Carl Mosterts im Amt des Generalpräses des Katholischen Jungmännerverbandes (KJMVD) kam er 1928 von München nach Düsseldorf und bezog sein Büro im Jugendhaus Düsseldorf. Er führte den KJMVD durch die stürmischen Zeiten der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus. Nach dem Verbot 1939 arbeitete er im Auftrag der deutschen Bischöfe weiter in der Jugendpastoral und erhielt von ihnen 1945 den Auftrag zum Wideraufbau katholischer Jugendseelsorge. Mit Gründung des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) 1947 wurde er der erste BDKJ-Bundespräses (Mannesjugend). Da das Jugendhaus in Düsseldorf zerstört war, arbeitete Wolker von Altenberg aus und trieb von dort aus bis zu seinem Rücktritt 1952 auch den Neubau am Carl-Mosters-Platz voran.
Wie Mosterts so war auch Wolker Vorsizender des DJK-Sportverbandes. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er nicht nur an dessen Wiedergründung maßgeblich beteiligt, sondern auch an der Gründung des Deutschen Sportbundes.
Wolker starb während eines Italienurlaubs am 17. Juli 1955 und wurde neben Carl Mosterts auf dem Düsseldorfer Nordfriedhof beigesetzt.
Eine ausführliche Biographie ist in dem Portal Rheinische Geschichte zu finden.
Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.