Ich trage Deinen Namen in der Heiligen Nacht nach Bethlehem

Hier ein Tipp für ein ganz besonders Weihnachtsgeschenk: Die Benediktiner der Dormitio-Abtei in Jerusalem schreiben alle Namen, die ihnen in den nächsten Wochen bis Weihnachten gemeldet werden, auf eine große Schriftrolle und tragen diese in der Heiligen Nacht nach Bethlehem. Dort wird sie an der Stelle abgelegt, an der die Krippe gestanden haben soll.
Jede*r kann mitmachen, egal ob arm oder reich. Zwar kann für Projekte in Bethlehem und für die Abtei gespendet werden, aber das ist keine Voraussetzung, dass der Name auf die Schriftrolle geschrieben wird.
Alle Intormationen zur Aktion „Ich trage Deinen Namen in der Heiligen Nacht nach Bethlehem“ gibt es auf der Website der Dormitio-Abtei.
Maria

Foto: Screenshot Website

Nachrichten auf Latein

Ja, es gibt sie tatsächlich: Die Nachrichten von Vatican News auf Latein, also Nuntii Latini. Wer das heute nutzt? Ich weiß es nicht. Aber ich bin sicher, dass ich es als Schülerin spannend gefunden hätte, wenn wir im Lateiunterricht außer Cicero auch mal was Aktuelles hätten lesen können. Vielleicht werde ich in einer Mußestunde mal schauen, ob mein Latein noch für die Nachrichten reicht.
Maria

Zur Ruhe kommen …

… das wünschen sich viele Menschen. Zahlreiche Klöster in Deutschland bieten dazu eine Auszeit im Kloster an. Die Website stillefinden.org bietet nicht nur einen Überblick, sondern auch eine Suchfunktion, mit deren Hilfe man Klöster in der Wohnortnähe finden kann.

 

Gedenktag gegen Menschenhandel

Morgen, am 8. Februar, begeht die katholische Kirche den Gedenktag gegen Menschenhandel. Er wurde auf den Gedenktag der Heiligen Josefina Bakhita (1870-1947) gelegt, die selbst die Sklaverei durchlitt. Noch immer gibt es Sklaven – auch in den Ländern der westlichen Welt. Gedanken dazu gibt es auf der Seite der Deutschen Bischofskonferenz. Dort kann auch das Gebet zur Hl. Josefina Bakhita heruntergeladen werden.

Heilige Josephine Bakhita, als Kind wurdest du in die Sklaverei verkauft
und hast unsägliches Elend und Leid ertragen.
Aus deiner Versklavung befreit,
hast du die wahre Erlösung
in deiner Begegnung mit Christus und seiner Kirche gefunden.
O heilige Bakhita,
hilf all denen, die ein Leben in Sklaverei fristen.
Sei du ihre Fürsprecherin bei Gott,
dass die Ketten ihrer Gefangenschaft gelöst werden.
Alle, die der Mensch versklavt, möge Gott befreien.
Spende den Überlebenden der Sklaverei Trost.
Lass sie in dir ein Beispiel des Glaubens und der Hoffnung sehen.
Steh du ihnen bei, dass ihre Wunden heilen.
Wir bitten dich um dein Gebet und deine Fürsprache
für jene unter uns, die in Sklaverei leben.
Amen.

Klimapilgern „Geht doch!“

Auch in diesem Jahr gibt es wieder „Klimapilgern“. Unter dem Motto „Geht doch!“ geht der ökumenische Pilgerweg in diesem Jahr vom 9. September bis 9. Dezember von Bonn über Berlin nach Kattowice. Wer mehr erfahren und vielleicht ein Stück des Weges mitpilgern möchte, findet alle Informationen auf der Website klimapilgern.de.